German English French Italian Spanish

Lebendige Antike 2017 – Die Klasse 8C räumt ab!

In diesem Jahr fand zum 15. Mal der Wettbewerb "Lebendige Antike" des DAV-Landesverbandes Berlin-Brandenburg statt. Aufgabe war es diesmal, einen Kalender zu einer Lehrbuchlektion zu gestalten. Diese Herausforderung nahmen neben mehr als 100 Teilnehmern anderer Schulen auch der Lateinkurs der Klasse 7L sowie acht Schüler der Klasse 8C gern an.

Schon bei der Vorbereitung der Kalender hatten die Schüler viel Spaß und erzielten durch perfekte Teamarbeit zwei sehr gelungene Endprodukte. Nachdem diese bei der Wettbewerbs-Kommission eingereicht worden waren, hieß es erst einmal: warten.

Alt1Alt2Am 17.07.2017 war es dann endlich so weit: Im Marie-Curie-Gymnasium in Dallgow-Döberitz fand die langersehnte Preisverleihung statt. Wir wurden mit einem Kuchenbuffet begrüßt und konnten es uns auf der Dachterrasse der Schule noch eine Weile gut gehen lassen, bevor die Preisträger bekannt gegeben wurden. Und nun kam die große Überraschung: Die SchülerInnen der Klasse 8C haben in ihrer Wettkampfklasse (Jg. 8-9) einen ersten Platz („summa cum laude“) belegt und waren nun richtig stolz auf ihren selbstgestalteten Kalender. So konnten sie nicht nur einen Bücherpreis, sondern auch noch finanzielle Unterstützung für einen Klassenausflug mit nach Hause nehmen. Das hat sich gelohnt!

Die Teilnahme am nächsten Wettbewerb „Lebendige Antike“ im Jahr 2019 steht damit für Pia, Zoe, Hannah, Elisabeth, Laila, Peter, Janne und Richard schon fest.

Christin Altenkirch (FB Latein) 

Kunstwerke von Voltaire-SchülerInnen im MBJS

Bild1

Am 12. Juli 2017 startete eine Wanderausstellung zur kulturellen Bildung an Ganztagsschulen im Land Brandenburg mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS), zu der Staatssekretär Dr. Thomas Drescher und Prof. Dr. Joachim Ludwig von der Universität Potsdam einluden.

Bild3

Die Ausstellung stellt einerseits einen Rückblick auf die im d.art-Projekt entstandenen Ergebnisse und Kooperationen dar, andererseits wird das KünstlerInnen-Netzwerk „Kunst bewegt Bildung“ (kunstbewegtbildung.de) vorgestellt, zu dem sich die d.art-KünstlerInnen aller Kunstsparten zusammengeschlossen haben, um auf die Schulen im Land Brandenburg zuzugehen und Projekte zu entwickeln, bei denen SchülerInnen im Medium der Kunst lernen.

Einen schönen Blickfang für die sehr interessierten Besucher der Eröffnungsveranstaltung stellten die Kunstobjekte von Annabell, Hanna, Ramires und Thore (alle 7. Jg.) dar, die in der Metall-Werkstatt während des d.art-Projekttages im Januar in der Voltaireschule entstanden sind. Zahlreiche weitere Kunstwerke unserer SchülerInnen sind als Fotografien auf Stelen und „Postkarten to go“ zu sehen.

Bild2

Einen Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Vorführung des Films zum Projekt dar, der u.a. in der Voltaireschule gedreht wurde und bei dem zahlreiche SchülerInnen zu Wort kommen (http://www.uni-potsdam.de/dart/index.html (unten)).

Weitere Ausstellungsorte werden das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) und das Studienseminar in Potsdam sein.

Uta Schrader